Ontologie

Die Verklärung auf dem Berg Tabor

stellt die Sehnsucht der Menschen dar

zu sein.

Glücklich zu sein.

Da zu sein.

Ewig zu sein.

Augenblicklich zu sein.

Goethe.

Faust.

Gretchen.

Die Versuchung zu sein wie Gott.

Im Paradies zu sein.

Wie Urlaub, sagt der Prediger.

Nicht WERDEN

SEIN.

Ein legitimes Bedürfnis.

Ein religiöses Bedürfnis.

Gewesen Sein.

Erinnerung.

Augenblick

verweile doch

du bist so schön.

Gott

Du stärkst mich in meinem

VORWÄRTS.

Erinnerung nach vorn.

Tabor.

SEIN.

WEG.

Werden.

Element und Moment der Liebe.

Gegenwart.

Stärkung für den Alltag sagt der Prediger.

Wie Urlaub.

Und die keinen Urlaub mehr haben?

Sie erinnern sich an die Arbeit als Erfahrung

und sind zu Hause in Zeit und Ewigkeit

Glück und Unglück.

Und die keine Arbeit haben und nie hatten

dürfen die Hütten bauen auf dem Berg?

Sein und Werden gehören zusammen.

Johanneische Gemeinde.

Kirche.

Die Herausgerufenen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: